Sonos Move vs Roam: Welcher Lautsprecher ist besser?

Auch wenn der Sonos Move und der Sonos Roam sich rein optisch stark voneinander unterscheiden, so gibt es doch gute Gründe die beiden Lautsprecher miteinander zu vergleichen: Während Sonos eher für traditionelle Heimsysteme bekannt ist, wurden mit diesen beiden Lautsprechern Bluetooth-Varianten auf den Markt gebracht, die für den mobilen Gebrauch geeignet sind.

Allerdings unterscheiden sich die Lautsprecher nicht nur im Design, sondern auch in Bezug auf Technik und Preis. Welches Modell das beste Preis-Leistungsverhältnis bietet und in welcher Situation welcher Speaker überzeugen kann, verrät unser Vergleich.

Großer Move und kleiner Roam

Der auffallendste Unterschied zwischen den beiden Lautsprechern ist ganz klar die Größe. So orientiert sich der Sonos Roam mit seinen Maßen von 17 x 6 x 6 Zentimeter an den erfolgreichen Konkurrenzmodellen von JBL, Bose oder Ultimate Ears und bietet mit gerade einmal 400 Gramm Eigengewicht eine hohe Mobilität.

Wesentlich anders sieht es hier beim Sonos Move aus, der mit den Maßen 24 x 16 x 12,5 Zentimeter recht sperrig wirkt und bei einem Gewicht von drei Kilogramm die Definition von “mobil” stark dehnt – denn einfach in die Hosentasche passt dieser Bluetooth Speaker nicht. Auch nicht in die Handtasche und gerade so in einen Rucksack. So ist er weniger für Freizeitaktivitäten wie ein Nachmittag im Park oder Hiking gedacht, sondern mehr für kurze Transportwege vom Wohnzimmer auf die Terrasse.

Sonos Roam kann tauchen

Der Sonos Roam ist besser für den Außeneinsatz ausgerüstet, er lässt sich dank IP67-Zertifizierung (Tabelle bei Wikipedia) sogar unter Wasser tauchen ohne Schaden zu nehmen. Der Sonos Move bietet hier “nur” eine IP56-Zertifizierung, die immerhin noch vor Regen schützt und damit für den alltäglichen Einsatz mehr als ausreichend ist.

Letztendlich werden beide Lautsprecher ihrem jeweiligen Namen gerecht: Der Move lässt sich bequem innerhalb der eigenen Wohnung von Raum zu Raum tragen, ist für größere Distanzen jedoch nicht wirklich geeignet. Der Roam hingegen ist für längere Einsatz im Außenbereich ideal geeignet.

Bis zu 10 Stunden Akkulaufzeit

Beide Lautsprecher lassen sich via Bluetooth mit mobilen Devices verbinden, sodass das Abspielen von Musik via Smartphone, Tablet und Co möglich ist. Das können andere Hersteller allerdings auch. Das Besondere ist, dass sich die beiden tragbaren Lautsprecher zuhause ins Sonos-Multiroom-System einfügen lassen. Mit der Sonos-App kann dann die gleiche oder unterschiedliche Musik auf einem oder mehreren Lautsprechern im ganzen Haus gespielt werden.

Beide Lautsprecher können laut Sonos übrigens bis zu zehn Stunden Akkulaufzeit anbieten, was für den alltäglichen Gebrauch zwar ausreichend ist, im Vergleich zur Konkurrenz jedoch eher im Mittelfeld landet. Immerhin wird die Sprachsteuerung von Sonos, Alexa und dem Google Assistant unterstützt, was gerade im Homesystem einen gern genutzten Zusatz darstellt. Der Sonos Roam ist mit dem Zusatz „SL“ auch ohne Sprachassistenten verfügbar.

Sonos Roam ist jünger und fitter

Beim Blick auf die technischen Unterschiede fällt schnell auf, das im Sonos Roam zwei Jahre mehr Forschung und Entwicklung stecken – schließlich kam er deutlich später auf den Markt. So punktet er zum Beispiel mit einem automatischen Wechsel zwischen WiFi und Bluetooth, bei dem er sich vollautomatisch mit einem Bluetooth-Gerät verbinden kann, sobald das heimische WiFi verlassen wird. Das manuelle Umschalten zwischen WLAN und Bluetooth kann man Roam allerdings etwas anstrengend sein.

Sonos Roam vs Move
Sonos Roam am Strand | Bild: Sonos Inc.

Darüber hinaus wurde im Roam die Swap-Technologie verbaut, die mit einem Knopfdruck die auf dem Roam abgespielte Musik auf den nächstgelegenen Sonos-Lautsprecher überträgt. Das ist besonders praktisch, wenn der Lautsprecher zum Beispiel unterwegs im Einsatz war, die Musik dann jedoch Zuhause direkt auf dem Sonos Homesystem weiterspielen soll. 

Beide Lautsprecher bieten die automatische TruePlay-Technik von Sonos: Die Lautsprecher hören sich über integrierte Mikrofone sozusagen selbst zu und optimieren den Klang je nach Aufstellungsort. Das funktioniert tatsächlich und liefert hörbare Verbesserungen.

Sonos Roam SL ohne Mikrofon

Der Sonos Roam SL hat kein integriertes Mikrofon und verzichtet deswegen nicht nur auf die Sprachsteuerung, sondern auch auf die oben genannten Features wie Swap und TruePlay. Dafür ist das Gerät etwas günstiger.

Move vs Roam: Welcher klingt besser?

Während der Sonos Roam im Bezug auf Features und Neuerungen vorne liegt, müssen wir den Punkt für den Sound trotzdem dem Sonos Move zuschreiben. Schließlich lässt sich der Klang hier mit dem beliebten Sonos One vergleichen und punktet mit einem dynamischen, starken Bass, akzentuierten Mitten und ansprechenden Höhen. Das liegt natürlich nicht zuletzt auch daran, dass Membran und Korpus des Lautsprechers einfach wesentlich größer als beim Sonos Roam ist.

Allerdings ist der Roam definitiv kein schlechter Lautsprecher: Auch hier wird die gewohnte Sonos-Qualität geboten, die ein durchdachtes Klangbild beinhaltet. Allerdings ist er im Vergleich einfach kleiner und leiser – was natürlich seinem Zweck entspricht: Während der Sonos Move größere Räume oder gar Gärten mit Musik füllen kann, ist der kleine Bruder eher für eine enge Runde im Park oder am Strand gedacht.

Den Sonos Roam gibts neuerdings nicht nur in Schwarz und Weiß sondern auch in den Farben Blau, Grün und Rot.

Doppelt so teuer und doppelt so gut?

Preislich gibt es große Unterschiede zwischen den Lautsprechern. Der Roam ist mit 199 Euro vergleichbar mit den Topmodellen der Konkurrenz und bietet dafür eine ähnliche Leistung. Nochmals günstiger ist der Roam SL ohne Sprachsteuerung. Wer bereits Sonos-Lautsprecher nutzt, bekommt hier ein gutes Preis-Leistungsverhältnis geboten.

Der Move ist mit knapp 399 Euro mehr als doppelt so teuer, bietet dafür jedoch auch den sechsfachen Korpus seines kleinen Bruders. Dafür bietet er allerdings einen merklich besseren Klang bei einer höheren Maximallautstärke.

Sonos Move oder Sonos Roam
Sonos Move auf der Terrasse | Bild: Sonos Inc
Sonos Roam oder Sonos Move?

Letztendlich hängt die Wahl zwischen Move und Roam einerseits vom vorhandene Budget ab, andererseits jedoch auch stark vom geplanten Einsatz. Denn der Sonos Roam ist ideal für Tagesausflüge – sei es an den Strand oder dem Baggersee, einen Nachmittag im Park oder Wanderungen und Fahrradtouren. Durch seine robuste Bauweise ist er selbst bei schlechtem Wetter oder am und im Pool problemlos nutzbar und punktet darüber hinaus durch Neuerungen, die beim Sonos Move noch nicht zu finden sind.

Der große Bruder punktet hingegen bei einem eher stationärem Einsatz in und um die eigene Wohnung. So lässt sich von einem Raum in den nächsten Tragen oder findet seinen Einsatzort auch mal im Garten oder auf dem Balkon. Für längere Wege ist er jedoch auf Grund seiner Größe und seines Gewichts einfach nicht konzipiert.

Beide Lautsprecher glänzen jedoch durch eine starke Konnektivität und eine problemlose Integration in das Sonos-System sowie einen überzeugenden, klaren Sound.

Sonos Move Smart Speaker (Wasserfester WLAN und Bluetooth Lautsprecher...
Sonos Move
Sonos ROAM SL WiFi und Bluetooth Lautsprecher – Kompakter...
Sonos Roam
Sonos ROAM SL WiFi und Bluetooth Lautsprecher – Kompakter...
Sonos Roam SL
1x Hochtöner, 1x Mittel-Tieftöner1x Hochtöner, 1x Mittel-Tieftöner1x Hochtöner, 1x Mittel-Tieftöner
Apple AirPlay 2Apple AirPlay 2Apple AirPlay 2
Sprachsteuerung Sonos, Alexa und GoogleSprachsteuerung Sonos, Alexa und Google
Automatisches TruePlayAutomatisches TruePlay
Sound Swap
Bis zu 10 Stunden AkkulaufzeitBis zu 10 Stunden AkkulaufzeitBis zu 10 Stunden Akkulaufzeit
Laden via USB-C Port oder DockingstationLaden via USB-C Port oder Dockingstation (induktiv)Laden via USB-C Port oder Dockingstation (induktiv)
Touch-SteuerungTouch-SteuerungTouch-Steuerung
WLAN & BluetoothWLAN & BluetoothWLAN & Bluetooth
Wasserfest (IP56)Wasserdicht (IP67)Wasserdicht (IP67)
Amazon-Bewertung Amazon-Bewertung Amazon-Bewertung
Gewicht 3 kgGewicht 0,43 kgGewicht 0,43 kg
Farben: ⚫️⚪️Farben: ⚫️⚪️🔵🔴🟢Farben: ⚫️⚪️
24 cm hoch, 16 cm breit, 12,6 cm tief16,8 cm hoch, 6,2 cm breit, 6 cm tief16,8 cm hoch, 6,2 cm breit, 6 cm tief

Wir empfehlen grundsätzlich, Produkte direkt im offiziellen SONOS-Shop zu kaufen. Im Gegensatz zu anderen großen Onlineshops gibts bei SONOS satte 100 Tage Rückgaberecht ohne Angabe von Gründen. Damit kann man die Geräte ausgiebig testen und bei Nichtgefallen einfach zurückschicken.

Außerdem gibt es die kostenlose Express-Lieferung und einen sehr guten, deutschen Kundenservice per Telefon, Mail und Chat.

Die Preise sind meist vergleichbar mit anderen, seriösen Onlineshops. Wer trotzdem noch etwas sparen will, kann einen Blick auf die zertifiziert generalüberholten Produkte werfen.

Wann kommt der Sonos Move 2?

Der Move kam im Jahr 2019 auf den Markt und war damals der erste, tragbare Lautsprecher von Sonos. Zuletzt wurden Nachfolger 3-5 Jahre nach dem ersten Gerät rausgebracht. Im Jahr 2022 könnte also eine neue Version – ein Sonos Move 2 angekündigt werden.