Wann kommen Sonos Kopfhörer? Alle Infos und Gerüchte

Sonos steht laut aktuellen Gerüchten kurz vor der Markteinführung seines ersten kabellosen Kopfhörers. Dies wäre eine ziemliche Neuerung für die Marke, die sich einen Ruf als König des Multiroom-Audio aufgebaut hat. Wird Sonos‘ exzellente Erfolgsbilanz dem Unternehmen helfen, in den Markt für Personal Audio einzudringen?

Das vielleicht spannendste Gerücht in diesem Zusammenhang ist, dass die Sonos-Kopfhörer noch in diesem Jahr auf den Markt kommen könnten. Die Headphones waren auf der Veranstaltung des Unternehmens im März 2021 nicht zu sehen (der Sonos Roam-Lautsprecher stand im Mittelpunkt des Interesses), aber ein Blick auf einige der neuesten Patente von Sonos scheinen zu bestätigen, dass sich die Sonos-Kopfhörer in Planung oder gar schon in der Entwicklung befinden. 

Die Frage die sich natürlich stellt ist: Wenn die Sonos-Kopfhörer kommen, werden sie dann On-Ear, Over-Ear oder In-Ear sein? Kabellos? Es ist sogar davon die Rede, dass sie Wi-Fi und Bluetooth unterstützen, was wirklich verlustfreie Streams ermöglichen könnte. Hier könnte zudem die jüngste Übernahme eines Start-ups namens “T2 Software” durch Sonos ein Indiz dafür sein, dass sie wirklich kabelloses Audio der nächsten Generation bieten könnten – schließlich hat das Start-Up an einer neuen Bluetooth-Technologie gearbeitet.

Wir haben in unserem Artikel alle aktuellen Sonos-Leaks und -Gerüchte zusammengetragen, um schon vor der Markteinführung den bestmöglichen Überblick zu bieten.

Einschätzung: Sonos Kopfhörer Erscheinungsdatum

Gerüchte über die kabellosen Kopfhörer von Sonos kursieren schon seit über einem Jahr im Web und in der Branche. Tatsächlich wurde bereits im Jahr 2020 von einer Entwicklung gesprochen, doch dann hat die weltweite Pandemie dafür gesorgt, dass diese zunächst auf das sprichwörtliche Eis gelegt wurden – zumindest, bis sich die Lieferkette für elektronische Chips wieder regeneriert hat. Sonos bräuchte natürlich Chips für die Kopfhörer. Diese waren im Jahr 2020 und 2021 schwer zu bekommen – und zwar nicht nur für Hersteller im Audiobereich, sondern für sämtliche Elektronikartikel.

Sonos-CEO Patrick Spence versprach bereits im Februar 2021 „innovative neue Produkte“ zu liefern. Bislang wurde allerdings nur der Sonos Roam veröffentlicht – ein tragbarer Lautsprecher für den Außenbereich. In diesem Zusammenhang könnte „neu“ also durchaus für eine komplett neue Produktlinie sprechen – also zum Beispiel Kopfhörer. Aber wann könnten die Sonos-Kopfhörer das Licht der Welt erblicken? Ist eine Markteinführung im Jahr 2022 möglich?

In einem kürzlich veröffentlichten LinkedIn-Posting warb Sonos um eine neue PR-Firma, die das Unternehmen bei der Vermarktung einer brandneuen Produktlinie unterstützen sollte. Wenn wir davon ausgehen, dass es sich bei dieser neuen Produktlinie um die Kopfhörer von Sonos handelt, dann hat es den Anschein, dass Sonos sich für eine Markteinführung rüstet, die möglicherweise bereits im Jahr 2022 erfolgen könnte. Wenn sich die PR-Firma auf die Kopfhörer konzentriert, würde das auch bedeuten, dass die Forschung und Entwicklung sowie die Tests der Sonos-Kopfhörer nun abgeschlossen sind.

Alle Voraussetzungen für den ersten kabellosen Kopfhörer von Sonos scheinen nun gegeben zu sein. Das einzige potenzielle Problem sind also Schwierigkeiten in der Lieferkette. Wenn Sonos nicht genügend Komponenten für seine Kopfhörer beschaffen kann – was in 2022 immer noch ein großes Problem darstellt – so könnte sich die Markteinführung und Veröffentlichung der Kopfhörer bis 2023 verzögern. Genauere Informationen dazu wird es jedoch erst geben, wenn Sonos eine offizielle Ankündigung vorgenommen hat.

Sonos Kopfhörer: Die Preise

Die Audioprodukte von Sonos haben in der Regel einen hohen Preis – egal ob es sich um kabellose Lautsprecher oder Soundbars handelt. Daher ist davon auszugehen, dass die kabellosen Kopfhörer von Sonos ebenfalls zu einem Premium-Preis angeboten werden, bevor später eine preiswertere Variante auf den Markt gebracht wird. So ist Sonos auch bei den Lautsprechern und Soundbars vorgegangen – auf den Sonos Move folgte der Sonos Roam, auf die Sonos Playbar folgte der Sonos Beam.

Die gerüchteweise angekündigten Sonos-Kopfhörer kommen zwar nicht an die Kosten der Apple AirPods Max (ab € 449,00) heran, aber wir gehen davon aus, dass sie ähnlich teuer sein werden wie die renommierten und gut etablierten Konkurrenten – ein Preisniveau zwischen 350 und 450 Euro ist durchaus realistisch.

Für Sonos ist dies natürlich eine Gratwanderung. Wenn der Preis zu niedrig ist, werden die Kunden keine großartige Klangqualität erwarten. Ist der Preis zu hoch, wird er einige potenzielle Käufer abschrecken. Darüber hinaus besitzt Sonos eine große und engagierte Fangemeinde, die durchaus hochwertige (und hochpreisige) Audiogeräte nutzt. Ob jedoch über 500 Euro für einen Sonos-Kopfhörer eine realistische Preisgestaltung darstellen würde, ist eher zweifelhaft.

Einige US-amerikanische Audiomagazine geben Insider-Informationen an, nach denen der Preis bei ungefähr 300 US-Dollar liegen wird. Damit würden sie die Spitzenmodelle der Konkurrenz jedoch weit unterbieten.

Design-Gerüchte zu Sonos Headphones

Normalerweise können wir uns vor der Markteinführung eines neuen Produkts nur auf Informationen stützen, die von außerhalb stammen und nicht direkt vom Unternehmen freigegeben wurden. Aber bei den neuen Sonos-Kopfhörern liegen tatsächlich Patente des Unternehmens selbst vor, die zwei potenzielle Designs für die neuen kabellosen Kopfhörer von Sonos zeigen. Beide Entwürfe zeigen zudem Over-Ear-Kopfhörer und wurden beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) von Sonos registriert.

Die Sonos-Kopfhörer selbst folgen einem ziemlich standardisierten Design. Sonos will offensichtlich das Rad nicht neu erfinden. Die Sonos-Kopfhörer werden anscheinend aus hochwertigen Materialien gefertigt und verfügen über herausnehmbare Ohrmuscheln, die zum Beispiel bei Abnutzung ausgetauscht werden können. Hinzu kommt USB Typ C zum Aufladen, einen 3,5-mm-Klinkenanschluss und natürlich eine kabellose Konnektivität.

Was das allgemeine Design und die Optik angeht, werden die Sonos-Kopfhörer allem Anschein nach Ähnlichkeit mit den geräuschunterdrückenden 700er-Kopfhörern von Bose und den WH-1000XM4 von Sony haben. Das ist durchaus vielversprechend, denn diese beiden Modelle haben sich bereits beim Konsumer bewährt, sind sehr bequem und werden Sonos helfen, auf dem Markt zusätzlich Fuß zu fassen.

Sonos Kopfhörer auch für den In-Ear-Bereich?

Die ersten Sonos-Kopfhörer werden mit ziemlicher Sicherheit Over-Ear-Kopfhörer sein. Alle aktuellen Leaks und Patentanmeldungen deuten auf diese Bauform hin. Sonos hat allerdings kürzlich ein Startup-Unternehmen, T2 Software, übernommen, das sich auf Bluetooth-Audioprodukte spezialisiert hat. T2 hat bereits mit Bose zusammengearbeitet und die hauseigene Technologie ist darauf ausgelegt, eine höhere Audioqualität über Bluetooth-Verbindungen zu ermöglichen, woran Sonos stark interessiert sein dürfte.

Es wird also vermutet, dass Sonos die Technologie von T2 in seinen Over-Ear-Kopfhörern sowie in einem Paar In-Ear-Kopfhörern (im Ohrstöpsel-Stil) einsetzen wird, die schließlich mit den AirPods von Apple konkurrieren sollen. Auch hier handelt es sich im Moment zwar nur um Mutmaßungen, doch Sonos würde ein Unternehmen wie T2 nicht aufkaufen, wenn es nicht die Absicht hätte, in Zukunft eine Vielzahl weiterer drahtlose Kopfhörer auf den Markt zu bringen. Das es sich dabei in Zukunft auch um In-Ear-Varianten handeln könnte, ist also durchaus logisch.

Funktionen der Sonos Kopfhörer

Das erste Patent, das bereits von einigen Audiomagazinen aufgegriffen wurde, weist auf einige ziemlich coole neue Funktionen hin. Dazu gehört unter anderem die “Swap”-Funktion, mit der die Kopfhörer nahtlos mit Sonos-Lautsprechern wie dem Five zusammenarbeiten.

So funktioniert die Technologie in der Theorie: Wenn die Nutzer nach Hause kommen und dabei die Kopfhörer tragen, so kann die Musik mit nur einem Knopfdruck auf das Sonos-System zu Hause übertragen werden. Der gerade laufende Song wird dann einfach von den Sonos-Multiroom-Lautsprechern abgespielt. Das geschieht dabei vollkommen nahtlos.

Diese Funktion wurde Anfang des Jahres erstmals im Sonos Roam vorgestellt. Beim neuesten Bluetooth-Lautsprecher von Sonos wird die Funktion durch einen langen Druck auf die Wiedergabe-/Pause-Taste aktiviert.

Aktuell stellt diese Technologie bei Kopfhörern eine klare Neuheit in der Branche dar, obwohl etwas Ähnliches schon bei anderen Geräten vorhanden ist – zum Beispiel bei Apps, mit denen Nutzer eine Fernsehsendung auf dem Handy starten und auf dem Fernseher fortsetzen können. Einige Kopfhörer können auch erkennen, wenn sie vom Kopf abgenommen werden, woraufhin sie die Wiedergabe unterbrechen. Die Funktion von Sonos scheint eine natürliche Weiterentwicklung dieser beiden Funktionen zu bieten.

Ein neueres Patent, das im August 2021 entdeckt wurde, deutet zudem darauf hin, dass die Kopfhörer von Sonos sowohl Wi-Fi als auch Bluetooth unterstützen werden. Die zusätzliche Wi-Fi-Funktion würde es den Kopfhörern vermutlich ermöglichen, Musik direkt aus dem Internet zu streamen, anstatt über ein Bluetooth-Endgerät. Dies könnte dann sogar wirklich verlustfreie Streams mit 24 Bit/192 kHz ermöglichen.

Technische Errungenschaften von Sonos

Es scheint, dass die Sonos-Ingenieure aktuell immer noch mit dem Problem zu kämpfen haben, wie sie zwei WLAN-Antennen – und die zusätzlichen Batterien, die für deren Betrieb benötigt werden – in einem Kopfhörer unterbringen können. Wenn Sonos dieses Problem lösen könnte, wäre dies ein gutes Alleinstellungsmerkmal für die ersten Kopfhörer des Unternehmens.

Aber es könnte noch ein weiteres Alleinstellungsmerkmal geben: Bluetooth-Audio der nächsten Generation. Hier kommt erneut T2 Software ins Spiel, die sich auf die Implementierung von Bluetooth LE Audio spezialisiert haben. Hierbei handelt es sich um einen neuen Standard von Bluetooth Low Energy, der eine höhere Audioqualität über Bluetooth verspricht und gleichzeitig die Akkulaufzeit eines Geräts optimiert. Es wird spekuliert, dass Sonos die Technologie in sein erstes Paar kabelloser Kopfhörer implementieren wird.

In jüngster Zeit hat das T2 Software an der Implementierung von Bluetooth LC3 gearbeitet, einem Audiocodec für den neuen Bluetooth LE Audio-Standard. LC3 wurde entwickelt, um Audio in höherer Qualität bei niedrigeren Datenraten als derzeit möglich zu übertragen. Dies wird sich positiv auf die Akkulaufzeit aller beteiligten Geräte auswirken, darunter Smartphones, kabellose Lautsprecher und eben auch kabellose Kopfhörer.

LC3 kann außerdem mehrere Audiosignale gleichzeitig übertragen, um eine bessere Stereo-Kopplung und eine nahtlose Integration von Sprachassistenten zu ermöglichen. Außerdem kann es an mehrere Geräte gleichzeitig streamen, sodass mehr als ein Paar Kopfhörer gleichzeitig denselben Ton hören können – ähnlich wie ein Multiroom-System, das über WLAN funktioniert.

Wenn sich dies bewahrheitet, könnten die Sonos-Kopfhörer über eine ganze Reihe von Funktionen verfügen.

Patente für moderne Technologien

Das Patent vom August 2021 enthält auch die üblichen Funktionen, die Nutzer heutzutage bei hochwertigen kabellosen Kopfhörern erwarten: Sprachassistentensteuerung (wie bei den Multiroom-Lautsprechern und Soundbars des Unternehmens), Lautstärkeregler, Wiedergabesteuerung und ein Mikrofon für Freisprechanrufe sind ebenfalls enthalten. Es ist zudem davon auszugehen, dass alle aktuellen virtuellen Assistente (Siri, Cortana, Alexa, etc.) unterstützt werden.

Auch eine aktive Geräuschunterdrückung (ANC) ist zu erwarten. Allerdings bleibt abzuwarten, ob und wie viel Kontrolle der Nutzer über die ANC hat. In einem der Patententwürfe wird ein Drehknopf erwähnt, mit dem der Träger die ANC steuern könnte. 

Zum Vergleich: Die Bose Noise Cancelling Headphones 700 bieten zehn ANC-Stufen zur Auswahl – Sonos muss da nicht unbedingt mithalten, aber eine gewisse Kontrolle wäre durchaus angenehm.

Sonos Kopfhörer: Die Akkulaufzeit

Schließlich müssen wir noch über die Akkulaufzeit spekulieren. Die AirPods Max von Apple schaffen 20 Stunden zwischen zwei Aufladungen, während die Sony WH-1000XM4 schon bis zu 30 Stunden schaffen. Wir gehen davon aus, dass Sonos irgendwo zwischen diesen beiden Werten liegt, obwohl vieles davon abhängt, welche Art von Funktionen angeboten werden. Keine Geräuschunterdrückung? Dann gibt es keine Entschuldigung dafür, dass mit einer einzigen Ladung nicht mehr als 30 Stunden Wiedergabezeit geboten werden. Aber wenn das Bluetooth-Audio der nächsten Generation wie versprochen den Akku schont, könnten wir noch einiges mehr erwarten.

Fazit Sonos Kopfhörer

Es ist keine einfache Aufgabe einen hochwertigen, kabellosen Kopfhörer zu entwickeln und sich dann auf dem Markt gegen die Konkurrenz zu behaupten. Sennheiser, Bose und Sony sind hier bereits große Namen. Allerdings scheint es so, als ob Sonos die Kunden mit einer Vielzahl an neuen Technologien und Patenten locken möchte.

Hinzu kommt, dass Sonos bereits einen guten Ruf bei audiophilen Nutzern genießt, aktiv an weiteren Features arbeitet und sich mit T2 Software einen Bluetooth-Spezialisten an Bord geholt hat, der die Bluetooth-Technologie revolutionieren könnte.

Es scheint also alles darauf hinzudeuten, dass schon bald die ersten Sonos-Kopfhörer auf dem Markt erscheinen werden. Auf Grund der aktuellen Chip-Knappheit, unter der alle Elektronikhersteller leiden, ist jedoch schwer vorauszusagen, ob der Release bereits 2022 vollzogen wird oder ob wir uns bis 2023 gedulden müssen.