Pro-Ject T1 Phono SB Plattenspieler im Test: Perfekt für Einsteiger

Wer auf der Suche nach einem günstigen Plattenspieler ist der trotzdem ein tolles Design und gute Qualität bietet, kann mit dem Pro-Ject T1 Phono SB das perfekte Gerät für Einsteiger gefunden haben.

Wir haben den Plattenspieler auf Herz und Nieren getestet und verraten alle Vor- und Nachteile.

Der Pro-Ject T1 soll laut Hersteller echte HiFi-Klangqualität zu einem angemessenen Preis liefern. Er wird in den Ausführungen Schwarz, Weiß und Walnuss angeboten, zusätzlich gibt es drei Varianten mit kleinen, technischen Unterschieden. Wir fokussieren und in diesem Testbericht auf das Modell T1 Phono SB, da es für die meisten Anwendungen am besten passt.

Pro-Ject T1 Phono SB Plattenspieler von oben

Der Plattenteller wird beim T1 per Riemen angetrieben: Ein kleiner Gummiriemen überträgt die Bewegung vom Motor zum Plattenteller. Einige hochpreisige Modelle verfügen auch über einen Direktantrieb. Das war früher besonders für DJs und Radiostudios wichtig, wenn der Plattenteller besonders schnell anlaufen sollte.

Verpackung und Zubehör

Fangen wir von vorne an: Der Plattenspieler wird in einem stabilen Karton gut und sicher verpackt geliefert. Neben dem Gerät selbst wird eine Haube zum Schutz vor Staub aus Kunststoff mitgeliefert. Außerdem eine Filzmatte (Slipmat), ein Schallplatten-Puck für Single-Platten mit größerem Loch und eine Schablone zum Justieren des Tonabnehmers.

Pro-Ject T1 Phono SB Plattenspieler Test Zubehör

Außerdem befindet sich im Lieferumfang ein Cinch-Kabel und ein Adapter von Cinch auf 3,5mm Klinkenstecker.

Was uns besonders gut gefallen hat: Oft wird bei Plattenspieler ein qualitativ minderwertiges Cinchkabel mitgeliefert oder noch schlimmer – das Kabel ist fest am Gerät montiert. Beim Pro-Ject T1 Phono SB liegt ein hervorragend abgeschirmtes Kabel bei, mit hochwertigen Steckern und einer zusätzlichen Leitung für die Erdung.

Aufbau des Pro-Ject T1 Phono SB

Aufbau und Montage des Plattenspielers sind schnell erledigt: Zuerst muss der mitgelieferte Gummiriemen zwischen Motor und Plattenteller-Auflage gespannt werden. Anschließend setzt man den Glasteller auf die Halterung und verbindet das Gerät per Cinchkabel mit dem Verstärker.

Pro-Ject T1 Phono SB Plattenspieler Riemen

Optional kann noch die Schutzhaube aufgesteckt werden: Sie schützt den Plattenspieler vor Staub, hat darüberhinaus aber nur optische Vor- oder Nachteile.

Tonarm und Tonabnehmner

Tonabnehmer (Nadel) und der Tonarm spielen bei Plattenspielern eine große Rolle: Bei minderwertiger Qualität oder schlechter Verarbeitung können sie ungewünschte Vibrationen übertragen und den Klang negativ beeinflussen.

Die Headshell – also die Halterung für den Tonabnehmer ist im Tonarm integriert und nicht wie bei anderen Modellen angeschraubt oder verklebt.

Pro-Ject T1 Phono SB Plattenspieler Tonarm Ortofon

Der vormontierte Tonabnehmer von Ortofon (OM 5E) hat einen elliptischem Nadelschliff und gehört qualitativ zum Mittelfeld. Generell ist die Firma Ortofon seit Jahrzehnten führend in der Produktion von Tonabnehmern und gehört quasi zum Goldstandard in diesem Bereich.

Pro-Ject T1 mit Phono-Verstärker

Eine Besonderheit des Pro-Ject T1 Phono SB ist der integrierte Phono-Verstärker. Darüber wird das Signal von der Schallplatte verstärkt und an das jeweilige Endgerät weitergegeben.

Klassische HiFi-Verstärker hatten früher oft verschiedene Cinch-Eingänge, darunter spezielle Eingänge für Plattenspieler. Diese Eingänge hatten einen entsprechenden Verstärker integriert.

Will man den T1 Phono SB beispielsweise mit einem Sonos-System verbinden, ist dieser integrierte Verstärker unbedingt erforderlich.

Pro-Ject T1 Phono SB Plattenspieler Phonostufe

Unter dem T1 befindet sich ein Schalter für „Line Out“ und „Phono Out“. Ersteres sollte gewählt werden, wenn Lautsprecher oder Verstärker keinen eigenen Phono-Verstärker haben. „Phono Out“ wird eingestellt, wenn der HiFi-Verstärker oder Receiver einen eigenen Phono-Eingang besitzt.

Ansonsten hat der T1 von Pro-Ject noch einen Anschluss für das Netzteil, zwei Cinchbuchsen und eine Schraube für die Erdung.

Qualität und Verarbeitung

Beim Auspacken waren wir zuerst überrascht: Die Holzplatte, die als Basis für das Gerät dient, war erstaunlich leicht, wirkte aber dennoch hochwertig verarbeitet. Nachdem wir den Glasteller montiert hatten, machte der Plattenspieler einen schwereren und besseren Eindruck.

Kabel und Schalter sind an der Unterseite des Gerätes in entsprechend gefräste Aussparungen eingesetzt, das hätte man aus unserer Sicht etwas eleganter lösen können.

Pro-Ject T1 Phono SB Plattenspieler mit Haube

Aufgrund der Bauform befinden sich an der Unterseite außerdem nur drei Standfüße: Zwei vorne und einer hinten. Der Plattenspieler steht zwar stabil – würde mit einem vierten Fuß aber noch besser auf der Oberfläche stehen.

Alle weiteren Komponenten wie Schalter, Riemen und Antrieb wirken einfach aber trotzdem gut und stabil verarbeitet. Man darf nicht vergessen, dass es sich hier um ein Einsteiger-Gerät handelt, dafür ist die Qualität aus unserer Sicht angemessen.

Pro-Ject T1 Phono SB: Klang und Fazit

Vorab muss gesagt werden: Klang ist immer etwas subjektiv. Wir haben in Testräumen schon oft erlebt, dass die Meinungen bei der Beurteilung von Klang auch bei Experten auseinandergeht.

Zudem spielt ein Plattenspieler im Gesamtsystem nur eine bedingte Rolle: Aus unserer Sicht sind es in erster Linie die Lautsprecher, der Aufstellungsort und der Hörraum, die den Klang am meisten beeinflussen.

Nach den Lautsprechern folgt Art und Qualität des Verstärkers. Auch die Aufnahmequalität des Tonträgers spielt eine große Rolle, die Produktion des Vinyls und natürlich letztendlich auch der Plattenspieler, der Tonabnehmer und die Nadel.

Pro-Ject T1 Phono SB Plattenspieler Klang Fazit

Wir würden den Pro-Ject T1 Phono SB klanglich in dieser Preisklasse als sehr gut einordnen. Natürlich gibt es deutlich teurere Geräte die noch etwas besser klingen. Für die meisten Anwendungen sollte der Klang dieses Gerätes aber absolut ausreichen.

Für Musikliebhaber, die nicht nur Wert auf guten Klang sondern auch auf ansprechendes, schlichtes Design legen, können wir den Pro-Ject T1 Phono SB absolut empfehlen. Wir kennen kein vergleichbares Gerät, dass all die positiven Eigenschaften vereint.

Auch wenn Material und Verarbeitung an einigen Stellen etwas besser sein könnten, ist das Gesamtkonzept dieses Gerätes sehr gelungen. Besonders der Tonarm, der aus einem Stück Aluminium gefertigt wurde, der Ortofon-Tonabnehmer und der solide Antrieb haben uns absolut überzeugt.

Pro-Ject T1 mit Sonos verbinden

Der Pro-Ject T1 Phono SB eignet sich perfekt, um ihn mit einem Sonos-System zu verbinden. Durch den integrierten Phono-Verstärker wird kein weiteres Gerät benötigt. Allerdings kann der Plattenspieler nur mit einem Sonos Five-Lautsprecher, dem Sonos Amp oder einem Sonos Port in ein System integriert werden.

Pro-Ject T1 Phono SB Plattenspieler Sonos Five

Sonos Set: Five & T1 Phono SB

Wer sowohl einen T1 Phono SB als auch den passenden Sonos Five-Lautsprecher kaufen möchte, kann momentan ein paar Euro sparen. Im offiziellen Sonos-Shop wird nämlich ein Set mit Five und T1 zum reduzierten Preis angeboten. Das Set ist sowohl in Schwarz als auch in Weiß erhältlich.

Technische Daten Pro-Ject T1 Phono SB

Die nachfolgenden technischen Daten beziehen sich auf Herstellerangaben:

Geschwindigkeiten33, 45
Drehzahlabweichung33: 0.7% – 45: 0.6%
Drehzahlschwankung33: 0.25% – 45: 0.23%
Antriebsprinzipelektronisch gesteuerter Riemenantrieb
Plattenteller8mm Glas mit Filzmatte
PlattentellerlagerEdelstahl/Messing
SNR65dB
Tonarm8.6” Aluminium
Effektive Tonarmlänge218.5 mm
Überhang22 mm
Effektive Tonarmmasse8.0 g
Gegengewicht für Massen5 – 10g (vorinstalliert)
Einstellbereich Auflagekraft0 – 50mN (17,5 mN eingstellt)
Maße415 x 100 x 335mm (BxHxT)
Gewicht3.8 kg netto

Verschiedene Modelle

Von dem Pro-Ject Plattenspieler T1 gibt es drei technische Varianten. Die Unterschiede erklären wir hier.

Pro-Ject T1: Basismodell

Die Basis-Variante des T1 hat weder einen integrierten Phono-Verstärker noch eine Geschwindigkeitsumschaltung. Besonders Letzteres ist aus unserer Sicht essentiell, da Vinyl nach wie vor in verschiedenen Geschwindigkeiten gepresst wird.

Pro-Ject T1 Phono SB Plattenspieler 33 45

Pro-Ject T1 Phono SB: Phonostufe & Geschwindigkeit

Im Vergleich zum Basismodell verfügt der Phono SB über eine eingebaute Phono-MM-Stufe, was dann wichtig ist, wenn man den Plattenspieler z.B. mit Sonos-Systemen verbinden will. Außerdem bietet er eine elektronische Geschwindigkeitsumschaltung zwischen 33 und 45 RPM.

Pro-Ject T1 BT: Bluetooth

Zusätzlich zu den Funktionen des Phono SB verfügt der T1 mit dem Zusatz BT über einen Bluetooth-Sender. Damit kann der Ton des Plattenspielers z.B. an einen Bluetooth-Lautsprecher gesendet werden.