Bose 901 Lautsprecher kaufen: Darauf müssen Sie achten

Kürzlich habe ich mir ein Paar gebrauchte Bose 901-Lautsprecher gekauft und ich liebe sie über alles: Die Form, den Klang und das Vintage-Gefühl. Vor dem Kauf habe ich viel gelesen und recherchiert. Damit Sie sich diese Zeit sparen, habe ich diesen Artikel geschrieben: Auf diese Dinge müssen Sie achten, wenn Sie ein Paar gebrauchte Bose 901-Lautsprecher kaufen möchten.

Was ist das Besondere an dem Bose 901?

Die Bose 901-Lautsprecher kamen im Jahr 1968 zum Preis von knapp 2000 DM auf den Markt und wurden in den 70er und 80ern weltweit verkauft. Das Prinzip war damals ungewöhnlich: Durch neun kleine Breitband-Lautsprecher sollte ein Raumklang erzeugt werden. Acht Lautsprecher sind auf der Rückseite des Lautsprechern eingebaut, ein weiterer auf der Vorderseite.

Die Bose 901 müssen für den richtigen Raumklang mit rund 30cm Abstand zur Wand aufgestellt werden. Außerdem ist ein externer Bose-Equalizer nötig, der das volle Frequenzspektrum aus den Lautsprechern rausholt.

Abgesehen vom speziellen Design und den wunderschönen Tulpenständern haben die Bose 901 noch einen weiteren Vorteil: Sie sind extrem laut und belastbar, was allerdings auch einen kräftigen Verstärker voraussetzt. Wegen dieser Eigenschaften wurden die Lautsprecher sogar in Diskotheken eingesetzt, oftmals vier Stück an jeder Ecke der Tanzfläche. Heutzutage können die Boses allerdings nicht mehr mit einem Club-Beschallung mithalten, der Bass ist kräftig, aber nicht vergleichbar mit modernen Lautsprechern oder gar Subwoofern.

Bose 901 Serie II

Auf den richtigen Verstärker achten

Um die vielen, kleinen Lautsprecher mit genügend Power zu versorgen, sollte der Verstärker mindestens 2x 100W liefern. In den 70er-Jahren hat Bose einen Verstärker auf den Markt gebracht, der perfekt für die 901er geeignet war. Der Bose 1801 wog satte 38 Kilo und war somit kaum allein zu tragen. Er lieferte 2x 400 Watt an 4 Ohm und wurde damals für 3000 – 4000 DM verkauft. Heute ist der Bose 1801 nur noch selten in guten Zustand zu finden. Passend dazu gab es den Vorverstärker Bose 4401.

Aufstellung zur Wand

Die Bose 901 klingen nur dann richtig gut, wenn sie korrekt aufgestellt werden. Wichtig: Die spitze Seite mit den acht Lautsprechern muss nicht nach vorne, sondern nach hinten – also zur Wand zeigen. Der Schall wird an der Wand reflektiert und sorgt damit für den Raumklang. Der Abstand zur Wand sollte ungefähr 30 cm betragen.

Bose 901 II Rückseite mit Lautsprechern
Rückseite der Bose 901 II mit acht Lautsprechern

Serie I & II mit Gewebesicken

Die Bose 901 wurde über viele Jahre produziert und somit gab es diverse Weiterentwicklungen von Serie I bis Serie VI. Ich persönlich würde allerdings zu Modellen der Serie I oder II raten. Der Vorteil: In diesen Serien wurden noch Gewebesicken verbaut. Eine Sicke ist der flexible Übergang zwischen Lautsprecher -Chassis und der Membran.

Ab der Serie III waren diese Sicken aus Schaumstoff, der durch UV-Licht schnell altert und somit irgendwann zerbröselt. Dafür gibt es im Internet zwar Reperaturkits, das ist aber sehr aufwändig und teuer. Die Gewebesicken der Serie I und II halten noch heute und sind extrem stabil. Die genauen Unterschiede zwischen den Serien sind auf der Seite von Luke Marvin sehr gut und ausführlich erklärt.

Bose 901 II Lautsprecher mit Gewebesicken
Bose 901 II mit Gewebesicken

Equalizer

Achten Sie beim Kauf von gebrauchten Bose 901 darauf, dass der passende Equalizier mitgeliefert wird. Nur mit diesem kleinen Zusatzgerät lässt sich der korrekte Klang erzeugen. Der Equalizer wird an Strom angeschlossen und zwischen Vor- und Endstufe gesetzt. Im Gegensatz zu den Lautsprechern gibt es im Equalizer leider einige elektronische Bauteile, die mit den Jahren nicht besser werden. Das kann sich schnell auf den Klang auswirken. Für den Laien ist es von außen schwer zu erkennen, ob der Equalizer noch gut funktioniert.

Bose 901 Active Equalizer Anschlüsse
Anschlüsse am Bose 901 Active Equalizer